Dienstag, 19. September 2017

Neues von der Wohnungsfront - Das Bad - Häkelkörbchen (^.^)

In Mission Körbchen für mein Frankfurt-Bad möchte ich euch heute zeigen, wie leicht und schnell sich ein Körbchen häkeln lässt. getreu meinem Farbkonzept in Frankfurt greife ich natürlich zu rosa. (^.^)

Zunächst häkelt ihr drei Luftmaschen. In die erste Luftmasche häkelt ihr eine feste Masche gefolgt von einer Luftmasche. Das wiederholt ihr nun noch zweimal. Schließt nun die Runde indem ihr in die zweite Luftmasche eures Anschlags eine Kettmasche häkelt.
Zum Rundenwechsel folgt nun wieder eine Luftmasche. unterhalb der dritten Luftmasche des Anschlags wird nun eingestochen und eine feste Masche gehäkelt (also nicht in die Luftmasche sondern unterstechen). Darauf folgen zwei Luftmaschen, eine weitere feste Masche die unterstochen wird, gefolgt von einer normalen festen Masche, wieder eine feste Masche, die unterstochen wird, zwei Luftmaschen, feste Masche unterstochen, feste Masche feste Masche unterstochen, zwei Luftmaschen, feste Masche unterstochen, feste Masche, feste Masche unterstochen, zwei Luftmaschen feste Masche unterstochen und schließlich eine Kettmasche in die Anfangsluftmasche zum schließen der Runde.

Seht ihr schon ein Quadrat entstehen? Im Grunde ist das eben gezeigte aus Runde zwei auch alles, was ihr dafür wissen müsst: so werden Quadrate gehäkelt. Zu Beginn einer Runde startet ihr immer mit einer Luftmasche. Die Ecken häkelt ihr immer mit untergestochene feste Masche - 2 Luftmaschen - untergestochene feste Masche, ansonsten häkelt normale feste Maschen. Fertig. (^.^)

Das so immer größer werdende Quadrat stellt den Boden unseres Körbchens dar. Hat man genug boden und hätte gerne Seiten, hört man einfach auf zuzunehmen. Statt "untergestochene feste Masche - 2 Luftmaschen - untergestochene feste Masche" häkelt man in jede Ecke nur noch eine normale feste Masche und schon richten sich nach und nach die Seitenwände auf. Häkelt so hoch wie ihr euer Körbchen haben möchtet und schon habt ihr ein praktisches Dekostück mehr. (^.^)

Ein Schrebergärtchen für uns - Der Werkzeugschuppen

Dass der Werkzeugschuppen im hinteren Teil des Gartens aufgrund Bauauflage abgerissen werden muss, hatte ich euch ja schon erzählt. Ideen, was dort hin kann, hatten wir durchaus auch schon. Nachdem der Geräteschuppen auf einem Betonfundament steht und selbst aus einer schönen Balkenkonstruktion besteht, dachten wir zunächst an eine schöne Pergola, an der auch der alte Weinstock, der dort gepflanzt ist, schön rankeln hätte können. Beim Abriss hat sich dann jedoch herausgestellt, dass die wunderbare Balkenkonstruktion komplett vom Holzwurm zerfressen ist und zudem das Betonfundament nicht durchgängig betoniert ist, sondern nur das Außenfundament betoniert ist. Zwischen den Betonmäuerchen befindet sich der blanke Boden. Also nichts wird es mit der romantischen Pergola umgeben von Weinreben...

Nun ja, das Betonfundament ist aber nun da, und abreißen müssen wir das auch nicht unbedingt, also wird daraus nun eben ein gemauerter Komposthaufen, zu dem es demnächst näheres gibt.
Was aus dem schönen alten Weinstock wird, wissen wir noch nicht, umpflanzen ist - einem schnellen Googlen zufolge - wohl schwierig bis unmöglich. Naja, wir werden sehen...

Museen in München - Der Botanische Garten München-Nymphenburg

Auf der Suche nach Inspiration für unser neues Gärtchen waren wir kürzlich im Botanischen Garten in München-Nymphenburg und selbstverständlich lasse ich euch gerne daran teilhaben. (^.^) Immerhin gehört der Botanische Garten München-Nymphenburg zu den Größten und Bedeutendsten in Deutschland. Wirklich viel mehr Ahnung von Pflanzen habe ich auch nach dem Gang in den Botanischen Garten immer noch nicht, aber ich habe zumindest einige kleinere Ideen eingesammelt. Ansonsten habe ich einen wunderschönen Tag, schlendernd durch die unterschiedlichsten Klimazonen unserer Erde und deren Pflanzenwelt genossen. Die Zeit ist regelrecht dahingeflogen (^.^) Wer ähnliches genießen will, der tue es mir nach, ich kann euch den Botanischen Garten München-Nymphenburg nur wärmstens empfehlen.

Sonntag, 17. September 2017

Die kleine Warenkunde zum Kochen und Backen - Mehlspeisen

Warme Süßspeisen, die als Hauptgericht gereicht werden, also Mehlspeisen, sind vor allem in der bayrischen, österreichischen und böhmischen Küche zu Hause, finden aber auch in anderen Landstrichen gerade bei den Schleckermäulchen durchaus Anklang. Grundsätzlich lassen sich Melspeisen nach Ihrer Grundform folgendermaßen einteilen:

  • Bei Milchbrei handelt es sich um eine Mischung aus Milch und zumindest einer weiteren stärkehaltigen Grundzutat wie Grieß, Reis oder Haferflocken, die bei niedriger kochtemperatur in der Milch ausquellen.
  • Aufläufe und Soufflés werden im Ofen gebacken, doch vorsicht, gerade die süßen Varianten neigen leicht zum Zusammenfallen, sofern man die Ofentür zu früh öffnet. Grundsätzlich lassen sich alle süßen Aufläufe auch im Wasserbad auf dem Herd in einer Kochpuddingform zubereiten, daher auch der eher nördlich der Donau verbreitetere Gattungsname "Kochpudding" für die süßen Aufläufe.
  • Pfannkuchen werden aus einem feinen flüssigen Teig mit ganzen Eiern in der Pfanne in Butterschmalz gebacken und haben nicht wirklich viel mit Crêpes zu tun. Crêpeteig enthält deutlich weniger Eier und Mehl und ist damit ein ordentliches flüssiger als unser Pfannkuchenteig. Um die Verwirrung jetzt noch zu steigern: die die es erfunden haben, nennen das was anderenorts Eierkuchen genannt wird, Pfannkuchen. Das was dort der Pfannkuchen ist, nennt sich bei den Erfindern der Mehlspeise Krapfen. Gut das durcheinander noch größer wird, nennt sich der Pfannkuchen in Österreich übrigens Palatschinken. So, aber jetzt wieder genug der babylonischen Sprachverwirrung, widmen wir uns wieder den Inhalten. (^.^)
  • Schmarrn ist entgegen des Angebots mancher Touristenklitsche nicht nur dickerer zerpflückter Pfannkuchen, Schmarrnteig ist deutlich dicker und oft auch ei(gelb)reicher als der Pfannkuchenteig, neben dem Schmarrn aus Mehlteig, gibt es auch Schmarrn aus Semmel- oder Quarkteig. er wird wie der Pfannkuchen in Butterschmalz in einer Pfanne gebacken und dabei in Stücke zerrissen.
  • Süße Knödel können aus allen möglichen Teigen hergestellt werden, sind aber immer mit Obst gefüllt.
  • Früchte im Backteig werden in besagtem Backteig getaucht und schwimmend in fett herausgebacken.
  • Strudel ist der Klassiker der Mehlspeisenküche und nur Original mit echtem Strudelteig. Blätterteig oder gar Nudelteig kann man zwar nehmen, schmeckt aber nicht, oder zumindest nicht Original. (ich habe einmal Apfelstrudel gegessen, der mit Blätterteig gemacht war, also was Staubtrockeneres habe ich echt noch nie gegessen, zum Glück konnte man dieses staubige Bröselwerk in reichlich Vanillesauce ertränken. Geschmeckt hat es trotzdem nicht.)

Mittwoch, 13. September 2017

Die kleine Warenkunde zum Kochen und Backen - Eier

Zum Ei, oder besser zum richtigen Kochen von Eiern, habe ich ganz zu Beginn meiner Bloggerzeit bereits einen ausführlicheren Artikel geschrieben, heute geht es noch etwas mehr ins Detail.

Eier gibt es im Handel in unterschiedlichen Größen. Für das Gelingen eines Rezepts ist es sehr wichtig Eier in der richtigen Größe zu verwenden. Ist nichts anderes angegeben bezieht sich ein Rezept auf Eier in der Größe M. Grundsätzlich gibt es die folgenden Eigrößen:

  • Größe S - klein - weniger als 53 g
  • Größe M - mittel - 53 g bis 63 g
  • Größe L - groß - 63 g bis 73 g
  • Größe XL - sehr groß -  über 73 g
Eier aus dem Einzelhandel sind innerhalb der EU außerdem mit einer Seriennummer, dem so genannten Erzeugercode gekennzeichnet. Das steckt hinter der Kennzeichnung:
Die erste Ziffer steht für die Haltungsform in der das Ei gelegt wurde.

  • 0 = ökologische Erzeugung
  • 1 = Freilandhaltung
  • 2 = Bodenhaltung
  • 3 = Käfighaltung

Die oberste Regel: auf der Packung kann viel stehen, maßgeblich ist, womit das Ei bestempelt ist. Ich empfehle übrigens den Griff zur Bodenhaltung. Ökologische Haltung ist in der EU zunächst ein weit gefaster, sehr unkonkreter Begriff. Hinzu kommt, dass Hühner Herdentiere mit einer eindeutigen Hackordnung sind. in ökologischer und in Feilandhaltung bekommt man daher oft Eier minderer Qualität, weil alles was nicht Alphatier ist potentiell mangelernährt ist, da die wenigsten Züchter darauf achten, dass die alle Hühner ausreichend ausgewogenes Futter erhalten. Käfighaltung ist die reinste Tierquälerei, bleibt also nur noch die Bodenhaltung. (^.^)

Als nächstes folgt bei der Eikennzeichnung das Land in dem das Ei gelegt wurde, wobei DE für Deutschland steht. Nachdem es absolut hirnrissig ist, Eier durch die halbe Welt zu fahren, reicht es auch vollkommen beim Eierkauf auf das DE zu achten.

Die darauf folgende Ziffer steht für das Bundesland aus dem das Ei stammt:
01 = Schleswig Holstein
02 = Hamburg
03 = Niedersachsen
04 = Bremen
05 = Nordrhein-Westfalen
06 = Hessen
07 = Rheinland-Pfalz
08 = Baden-Württemberg
09 = Bayern
10 = Saarland
11 = Berlin
12 = Brandenburg
13 = Mecklenburg-Vorpommern
14 = Sachsen
15 = Sachsen-Anhalt
16 = Thüringen

Die nächsten vier Ziffern stehen für den Legebetrieb und die abschließende Ziffer für die Stallnummer. Kurzum: es ist bei jedem Ei feststellbar, in welchem Stall es gelegt wurde.

Oft werden Eier auch nicht in dem Betrieb verpackt, in dem sie gelegt wurden, also verlasst euch nie auf das, was auf der Verpackung steht, dort ist nämlich nur die Verpackstelle angegeben schaut auf das was innen auf den Eiern steht. Lasst euch außerdem nicht von wohlklingenden Betitelungen wie "frische Landeier" verprellen, solche Bezeichnungen sind nicht geschützt und können daher willkürlich benutzt werden.

Eier, die in den Handel gehen, werden  nicht gewaschen. Das Waschen des Eis würde die Eischale durchlässig für Keime jeglicher Art machen, es zeugt also nicht von schlechter Qualität, wenn an einem Ei mal etwas Stallmist oder eine Feder kleben, ganz im Gegenteil.

Grundsätzlich sind Eier nach dem Legen rund 28 Tage haltbar, dennoch besteht bei Eiern immer eine gewisse Salmonellengefahr, richtig gelagert und richtig zubereitet, kann man dieses Risiko aber extrem minimieren:

  • Eier kommen immer in den Kühlschrank; theoretisch müssen Eier erst in den Kühlschrank, sobald sie älter als 14 Tage sind, aus hygienischen Gründen kommen sie sofort nach dem Kauf in den Kühlschrank, da sich Salmonellen bei Temperaturen unter 6° C so gut wie nicht mehr vermehren. Für viele Rezepte - insbesondere zum Backen müssen die Zutaten Raumtemperatur haben. Dafür nehmt ihr die Eier einfach rechtzeitig vorher - ca eine Stunde - aus dem Kühlschrank und gut ist.
  • Grundsätzlich solltet ihr Eierspeisen auf mindestens 70° C erhitzen, das tötet Salmonellen zuverlässig ab. Für Gerichte bei denen rohes Ei zum Einsatz kommt (z.B. Mayonnaise, Tiramisu), nehmt so frische Eier wie nur gerade möglich.
  • Esst keine überlagerten Eier. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, werft sie weg. Punkt. Aus hygienischen Gründen kommt keine Pappe oder Papier in den Kühlschrank, also auch kein Eierkarton. Um das Mindesthaltbarkeitsdatum im Blick zu behalten, schreibt es auf ein Ei oder klebt das Etikett der Schachtel auf eines der Eier, dann müsst ihr euch nicht so viel merken. (^.^)

Aber kommen wir nun zur grundsätzlichen Verwendung von Eiern in der Küche:

  • Mit dem Eiweiß kann man super Brühen, die trüb geworden sind, wieder klären - das ist aber nur Optik. Sehr viel beduetender ist die Verwendung von steif geschlagenem Eiweiß, dem Eischnee. Er lockert und vergrößert Gepbäck. Die im Eischnee eingeschlagene Luft dehnt sich beim Backen aus, das feste Gerüßt der Eiweißketten sorgt dafür, dass die Luft nicht entweichen kann. Das Gebäck geht also auf. Wichtig zum Schlagen von Eischnee ist, dass die Schüssel und die Rührbesen absolut fettfrei, also frisch gespült sind.
  • Mit dem Eigelb kann man Suppen und Saucen wunderbar binden. Wichtig dabei ist, dass die Speise danach nicht mehr kochen darf, da ansonsten das Eigelb wieder ausfällt, das passiert bereits ab 60° C. Zudem dient Eigelb als Emulgator: eigentlich nicht mischbare Flüssigkeiten wie Wasser und Öl werden durch das verschlagen mit Eigelb so miteinander gebunden, dass sie sich nicht wieder voneinander absetzen.
Wichtig dabei ist, dass ihr immer dann, sobald ihr Eier trennen müsst, das absolut sorgfältig macht. Nur kleinste Spuren von Eigelb im Eischnee machen diesen unbenutzbar. Da hilft am Ende nur Üben - Üben - Üben und ein paar kleine Tricks, die ich euch bald noch zeigen werde.

Häkelmuster - Tripplestäbchen II

Ein weiteres schönes Muster aus Dreifachstäbchen ist das folgende: Hierfür häkeln wir abwechselnd Luftmaschenbögen und eine Gruppe aus drei Stäbchen. Nach der Anschlagreihe folgen die ersten Luftmaschenbögen. Zum Wenden wird eine Luftmasche gehäkelt. Dann folgen drei weitere Luftmaschen gehäkelt. In der darunter liegenden Reihe werden drei Maschen übergangen, in die vierte darunterliegende Masche wird eine feste Masche gehäkelt. Nun geht es bis zum Ende der Reihe weiter im Wechsel: drei Luftmaschen eine feste Masche in die jeweils vierte darunter liegende Masche. Zum Wenden brauchen wir zwei Luftmaschen. In jeden der Bögen werden nun drei Stäbchen gehäkelt, gefolgt von einer Luftmasche um die darunter liegende feste Masche zu übergehen. Schnell ergibt sich so das darunter gezeigte kompackte Durchbruchmuster. (^.^)

Stricken für Anfänger: Unser fünftes Projekt - ein Raglanpullover: der Kreuzanschlag

Nachdem Raglanpullover von oben, also vom Kragen aus gestrickt werden, brauchen wir einen besonders stabilen, aber dennoch dekorativen Anschlag. Eine Möglichkeit hierfür ist der so genannte Kreuzanschlag. Hierfür habe ich euch wieder ein kleines Video zusammengestellt, schlicht, weil der Kreuzanschlg leichter gezeigt, denn erklärt ist. So gehts:


Für unseren Raglanpullover stricke ich mit Fashion Balance DK von Rico Design. 50 g haben eine Luaflänge von 115 m. Als Nadeln verwende ich 4er Rundstricknadeln in den Längen 40 cm, 60 cm und 80 cm sowie ein Nadelspiel in Stärke 4.
21 Maschen und 30 Reihen glatt rechts gestricht ergeben 10x10 cm.
Einmal mehr stricke ich in Größe 36, wer größer oder kleiner trägt muss umrechnen; wie das geht findet ihr hier: Maschenzahlen umrechnen

Für Grüße 36 brauchen wir nun 80 Maschen im Kreuzanschlag, die wir zur Runde schließen und direkt eine Runde rechte Maschen stricken.
In der nächsten Runde beginnen wir mit der so genannten Raglanpasse. Wie das geht, zeige ich euch im nächsten Teil. (^.^)

Bayrische Kuchl - Rindfleisch: Abbräunte Kalbsfüß

Ok, heute muss ich es mir eingestehen, es gibt Gerichte in Erna Horns Rezeptsammlung die ich nicht zubereiten werde. Niemals! Die abbräunten Kalbsfüß gehören entschieden dazu, schlicht, weil ich es mir wenig schmackhaft vorstelle. Mit Kalbsfüßen sind der untere Teil des Kalbsbeines gemeint, also das Stück mit dem Huf dran und mit Huf dran ist auch wirklich "Huf dran" gemeint. Zum eine sind Kalbsfüße heute schwierig zu bekommen, selbst bei meinem Haus- und Hofmetzger gibt es diese wenn, dann nur auf Bestellung und garniert mit reichlich Stirnrunzeln. Die Kalbsfüße nimmt man dann im ganzen und kocht sie solange weich, bis sich das wenige Fleisch, das dennoch sehnig ist, herausdrücken lässt. Paniert die kleinen Fleischstücken und bäckt sie in Butterschmalz heraus. Nun empfiehlt Erna Horn die Kalbsfüß beim Metzger in sauber geputzt und seitlich eingespalten zu kaufen, nur: das bekomme ich auch nicht, einputzen, also Fell abziehen und Huf häuten müsste ich selbst machen und da bin ich dann doch raus. Also keine abbräunten Kalbsfüß bei Lilis, meine Trauer hält sich allerdings auch in Grenzen... (^.^)

Sonntag, 27. August 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXIV

Bereits seit vorgestern ist die 24. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal zieht langsam aber sicher der Herbst ein. wir zeigen euch wunderschöne Herbstmäntel und fordern mehr Mut zu schönen Hüten. (Habt ihr als Vintagequeen auch unzählige Hüte, setzt sie aber kaum auf? Also bei mir ist das so... Ich sollte das unbedingt ändern und vor allem meine wunderschönen Originale öfter mal ausführen.)
Passend zur Herbstmode zeigen wir euch außerdem passendes Make-up in Beerentönen. Es gibt ein Interview mit dem Modedesigner Thomas Rath sowie ein Editorial zur Stilikone Audrey Hepburn. Das große Titelthema dürfte vor allem all jene freuen, die dem klassischen Rockabilly-Stil einen hauch mehr Vintage geben wollen, es gibt coolen Rock'n'Roll-Style zum nachlesen und nachmachen ganz im True-Vintage-Stil der 50er Jahre.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Sonntag, 13. August 2017

Häkelmuster - Vierfachstäbchen

Ein etwas kompakteres Gittermuster möchte ich euch heute zeigen. Hierfür werden in der ersten Reihe vier Luftmaschen im Wechsel mit einer festen Masche gehäkelt, die in den darunter liegenden Luftmaschenbogen zwischengestochen wird. In der darauf folgenden Reihe werden vier einfache Stäbchen mit einer Luftmasche im Wechsel gehäkelt, wobei hier die Stäbchen in den darunter liegenden Luftmaschenbogen zwischengestochen werden.

Montag, 7. August 2017

Museen in München - Die staatliche Münzsammlung

Eines vorneweg: ich habe absolut keine Ahnung von Numismatik. Ich schaue mir aber gerne Münzen an, und das ganz ohne die Not mehr über die Münzkunde lernen zu müssen. Ich mag die große Geschichte und die kleinen Geschichtchen darum herum. Daher möchte ich euch heute die staatliche Münzsammlung empfehlen, die zwar keine der großen Sammlungen auf diesem Gebiet ist, die aber dennoch einen schönen Überblick liefert. Einige Impressionen habe ich für euch zusammengestellt:

Samstag, 5. August 2017

Die kleine Warenkunde zum Kochen und Backen - Reis

Reis ist ebenfalls eine Getreidesorte, nachdem er aber für gewöhnlich anders zubereitet wird als die anderen Getreidesorten, möchte ich ihm einen eigenen Beitrag widmen.

Reis enthält entgegen diverser Ernährungs- bzw. Diätmythen genauso wie alle anderen Getreidesorten auch, viele Kohlehydrate, wenig Eiweiß und so gut wie kein Fett (und keiner dieser drei elemantaren Bestandteile unserer Ernährung ist per se "böse").

Reis lässt sich in Sorten einteilen. Die Einteilung richtet sich dabei nach der Form und der Bearbeitung des Reiskorns.

Reis nach Bearbeitung:

  • Braunreis ist ein nur von den Spelzen befreiter Rohreis. Im Handel ist er - gereinigt und verlesen - als Naturreis erhältlich.
  • Weißreis ist abgeschliffener und vom Keimling befreiter und polierter Braunreis. Mit diesem Verarbeitungsschritt gehen jedoch wesentliche Nährstoffe verloren.

Reis nach Form:

  • Langkornreis hat ein langes schmales Korn, der beim Kochen körnig-locker bleibt. Zum einsatz kommt Langkornreis als Wasser- oder Quellreis, für gedünsteten Reis sowie für Reissalat.
  • Rundkornreis hat eine breite kugelige Form, der sehr weich kocht. Man verwendet ihn für Milchreisgerichte und Risotto.

Auch bei Reis gibt es unterschiedliche Qualitäten im Handel. Bei Spitzenreis dürfen maximal 5% Bruchreis enthalten sein, bei Haushaltsreis sind bis zu 25% Bruchreis zulässig.

Darüber hinaus gibt es spezielle Reissorten, die man für gelungene Gerichte nicht unbedingt braucht, aber der Markt gibt es nun mal her, für spezielle Reissorten, die eine besondere Vielfalt vermitteln sollen, mehr Geld zu verlangen (eigentlich braucht ihr für alle Reisgerichte dieser Welt, nur Langkorn- und Rundkornreis, fertig):

  • Arborio: ein Rundkornreis der in Italien angepflanzt wird. In der traditionellen italienischen Küche ist der Arborio der klassische Reis für Risotto.
  • Basmati: ein besonders aromatischer Langkornreis (wobei ich ehrlicherweise keinen Unterschied zu normalem Langkornreis schmecke, aber ich schmecke auch aus Wein keine Blumen- und Schokonoten heraus). Basmati ist übrigens exakt das gleiche wie Duftreis, Basmati ist indisch für "der Duftende".
  • Jasminreis: vergleichbar zum Basmati, er wird jedoch nicht in Indien sondern in Thailand gepflanzt.
  • Klebreis: eine besonders stärkereiche Variante, die beim Kochen aneinanderklebt. Wird auch als Sushireis gehandelt. Den braucht man allerdings wirklich um Sushi selbst zu machen, ansonsten ist er aber auch durch die klassischen Reissorten substituierbar.
  • Patnareis: ein indischer Langkornreis, der nach der indischen Stadt Patna benannt wurde.
  • Wildreis: Achtung jetzt kommts: ist eigentlich gar kein Reis, sondern der Samen einer Wasserrohrpflanze, der ausschließlich in Nordamerika wächst und in aller Regel vermischt mit Weißreis verkauft wird.


Desweiteren gibt es im Handel vorbehandelte Reissorten, die ebenfalls (unnötig) teurer sind:

  • Paraboiled Reis wird beim Schälen mit hohem Dampfdruck behandelt, so dass Nährstoffe aus Silberhaut und Keimling in das Korn übergehen und damit beim Abschleifen und polieren nicht verloren gehen. Paraboiled Reis gibt es sowohl als Lang- als auch als Rundkornreis.
  • Schnellkochreis ist vorgekochter und wieder getrockneter Reis, der in nur 3 bis 5 Minuten fertig zubereitet ist. Auch Schnellkochreis gibt es als Lang- und als Rundkornreis.
  • Kochbeutelreis ist nichts anderes, als Reis, der zu 125 g in Plastikbeutelchen abgepackt ist und bei dem das Entnehmen aus dem Kochwasser erleichtert ist.


Die Zubereitung von Reis ist denkbar einfach - umso erstaunlicher ist es, dass sich Dinge wie Schnellkochreis, oder Kochbeutelreis überhaupt entwickeln konnten - hier die klassischen Varianten (gilt beidermaßen für Weiß- und Braunreis; Braunreis hat lediglich längere Kochzeiten):

  • für Wasserreis wird der Reis ähnlich der Nudel in reichlich Salzwasser gekocht und in einem Sieb abgegossen; die Kochzeit für Weißreis beträgt 15 Minuten, die für Braunreis etwa 20 Minuten
  • eine Alternative zum Wasserreis, ist der Quellreis, bei dem der Reis auch aromatischer schmeckt. Bei dieser Zubreitungsart werden Reis und Wasser im Mischungsverhältnis 1:2 zum kochen gebracht, der Reis soll dann bei niedriger Temperatur quellen bis das gesamte Wasser aufgesogen ist. (Daraus ergibt sich dann auch die Umrechnungsformel roher zu gekochter Reis: 100 g roher Reis entsprechen 300 g gegarten Reis, er quillt also um das dreifache auf). Für Risotto wird etwas mehr Flüssigkeit benutzt, damit es schön schlonzig wird. Hier ist das Mischungsverhältnis 1:3.
  • Manche Reissorten müssen vor dem Kochen kalt abgebraust werden, um die Talkumschicht zu entfernen. Ob es bei eurem Reis der Fall ist, findet ihr auf der Packung.
  • Wildreis, der ja nun, wie wir nun wissen, kein richtiger Reis ist, kocht 40 - 60 Minuten. er ist gar, wenn ca. die Hälfte der Wildreiskörner aufgeplatzt ist.

Dienstag, 25. Juli 2017

Der kleine Schminkalmanach: die 60er Jahre - der Teint

Die 60er Jahre werden zwar wieder etwas bunter, es wird allerdings lange nicht so dick aufgetragen wie in den 20er und v.a. in den 30er Jahren. Insbesondere der Teint bleibt natürlich. Im Vergleich zu den 40er und 50er Jahren hat sich beim Make-up auch nicht groß etwas verändert: für gewöhnlich wird zunächst eine leicht lila getönte Veilchencreme aufgetragen, die dem Teint diesen fantastischen Glow verleiht, den man aus alten Filmen und von alten Bildern kennt. Darüber folgen Foundation und Puder dazwischen und danach außerdem diverse Abdeck- und Konturierungsarbeiten, abgeschlossen mit einem Hauch von Rouge.

Auch der Teint der 60er Jahre lässt sich damit leicht mit heutigen Mitteln nachschminken. Veilchencreme gibt es zwar heute noch, allerdings nicht mehr mit der natürlichen leichten lila Tönung, diese wird heute gerne chemisch entfernt. Dafür gibt es aber Primer, mit genau der richtigen lila Tönung. Ansonsten reichen unsere ganz gewöhnlichen Make-up-Produkte aus Drogerie und Parfümerie um sich  den Teint ganz im Stile der 60er Jahre zu schminken. Mein Teintprogramm habe ich euch einschließlich lila Primer bereits schon einmal zusammengestellt:
Lilis kleine Malstunde - Der Primer
Lilis kleine Malstunde - Die Grundierung
Lilis kleine Malstunde - Konturieren und Kaschieren


Montag, 17. Juli 2017

Die kleine Warenkunde zum Kochen und Backen - Teigwaren

Bei dem Begriff "Teigwaren" denke ich als aller erstes an klassische italienische Pasta, was vermutlich vor allem an meinen persönlichen Präferenzen liegt, denn eigentlich zählen zu den Teigwaren auch Eiernudeln, Spätzle, Knödel, Nockerl (" eine bayrische Verballhornung von "Gnocci"), Maultaschen und so weiter und so fort.

Erfreulicherweise gibt es bei Teigwaren nicht sonderlich viel zu beachten, lediglich zur Lagerhaltung habe ich einige wenige Hinweise für euch:

Frischprodukte, also nicht getrocknete Teigwaren, sind im Kühlschrank gelagert nur wenige Tage haltbar. Als Faustregel gilt: je mehr Eier, desto kürzer die Haltbarkeit. Wer seine Frischteigwaren als Fertigprodukt im Supermarkt kauft, sollte auf jeden Fall darauf achten, dass zur Haltbarmachung keine chemischen Konservierungsstoffe (insb. Sorbinsäure, E200) zugesetzt wurden. Besser als fertig kaufen, ist aber immer selbst machen, gerade bei Teigwaren, ist das wirklich sehr anspruchslos, das kann wirklich jeder. (^.^)

Getrocknete Teigwaren ohne Ei, luftig, trocken und bei Raumtemperatur gelagert, sind mindestens drei Jahre haltbar; Vollkornbprodukte und Teigwaren mit Ei immerhin ca. 1 Jahr.

Sonntag, 9. Juli 2017

Ein Schrebergärtchen für uns...

...ja, ihr lest richtig. Wir haben seit neuestem einen Schrebergarten. Wenn das mal nicht so richtig retro ist! (^.^)
Spaß beiseite: wir haben bekanntermaßen eine Wohnung in der Innenstadt. München ist zwar eine grüne Stadt, aber gärtnern geht für die Innenstadtbewohner eben nur auf dem Balkon. Wir haben zwar einen, sogar einen verhältnismäßig großen für die Lage, wirklich herausfordernd ist die Gartenarbeit dort aber trotzdem nicht. Für mich würde diese Herausforderung zwar mehr als reichen, so untalentiert, wie ich mit Grünpflanzen bin, mein Mann ist allerdings leidenschaftlicher Gärtner, so dass er vom Balkon regelrecht unterfordert ist. Nachdem ich nun wochentags in Frankfurt bin, haben wir uns dazu entschlossen, nun doch ein Gärtchen zu pachten.

Es ist nun auch nicht so, dass in München Schrebergärten täglich auf Abruf verfügbar sind, wir sind schon einige Jahre Mitglieder in einem Gartenbauverein und stehen auf der Warteliste. Bisher waren wir lediglich bei der Entscheidung für einen Garten wählerischer als bei dem Garten der uns jetzt angeboten wurde, allerdings: unser neuer Garten war auch das bisher beste Angebot, das wir bekommen haben.

Vorbesitzer des Gartens war ein älterer Herr, der in den letzten Jahren den Garten etwas verkommen hat lassen, erschwerend kommt hinzu, dass die komplette Gartenanlage seinerzeit mehr oder minder wild entstand und erst im Nachgang als Gartenanlage nach dem Bundeskleingartengesetz zugelassen wurde, so dass aktuell noch einige Rückbauten gemacht werden müssen, die bei dem früheren Besitzer noch unter Bestandsschutz fielen. Selbstverständlich steht das ganze Großprojekt auch unter dem Aspekt "hübsch", wobei mein Mann für die gärtnerische Ausgestaltung zuständig ist, alles weitere sind dann meine Themen und ich werde selbstverständlich berichten.

Für einen ersten Eindruck habe ich aber schon mal Vorherbilder für euch, wobei mein fleißiger Gatte schon mal das schlimmste Unkraut gejätet hat:
Die Vorderansicht der Gartens im Panorama
Die Rückansicht des Gartens im Panorama
Die Gartenhütte - vorne - rechts - hinten - links ist aktuell nicht zugänglich
Was nun als erstes ansteht, sind die gesetzlich erforderlichen Rückbauten:

  • Der Werkzeugschuppen im hinteren Teil des Gartens muss abgerissen werden
  • Die Hecken sind zu hoch, sie dürfen maximal 1,60 m hoch sein; nachdem die Hecken auch furchtbar breit sind und viel Raum wegnehmen, hatten wir uns schnell entschlossen, sie ganz rauszumachen, das geht aber erst nach Ende der Vogelschutzphase ab 01. Oktober


Was wir außerdem so schnell als möglich brauchen:
  • ein Komposthaufen - wir haben ernsthaft einen Garten ohne Komposthaufen übernommen
  • eine Toilette - der Vorbesitzer hatte ein Campingklo, darauf bringen mich allerdings keine 10 Pferde; aktuell nutze ich "aushalten" und wenn alle Stricke reißen "hinterm Busch", lang mache ich da aber sicher nicht mit.

Es gibt also bald wieder viel neues zu erzählen, seid gespannt. (^.^)

Freitag, 7. Juli 2017

Bayrische Kuchl - Wurst: Die Weißwurst

Keine Wurst ist so sehr mit der Stadt München verbunden wie es die Münchner Weißwurst ist. Der Legende nach am 18. Februar 1857 im Wirtshaus "Zum ewigen Licht" am Marienplatz erfunden, gibt es dennoch schon deutlich frühere Belege, die in München die Weißwurst nachweisen. Aber so lange es den Touristen gefällt und das "Ewige Licht", das es heute noch gibt, ordentlich Umsatz macht, spielt das wohl nur für Historiker eine wirklich wichtige Rolle. (^.^)

Man könnte nun meinen dass Wurst heiß machen nicht so schwer sein kann, warum also - außer der traditionellen Bedeutung wegen - gibt es in Erna Horns Kochbuch ein "Rezept" zum Weißwurstkochen?
Zunächst: Erna Horn geht auf das Kochen gar nicht ein, sie beschränkt sich auf das freie Nacherzählen des Legendchens. Dann: Wewißwurstkochen ist schwerer als man meint. Der dünne Darm der Wurst verzeiht nämlich kaum was, man hat schneller Brätsuppe statt Wurst als man glauben möchte, weil die Dinger wirklich schnell platzen. Weißwürste dürfen nie kochen, vielmehr werden sie in exakt 70° C warmem Wasser für 15 Minuten erwärmt. Ist das Wasser zu heiß, lässt sich der Darm nicht mehr ordentlich lösen, ist es zu kalt, zieht die Wurst nicht durch.

Serviert werden Weißwürste immer im Kochwasser, da sie ansonsten schnell gräulich oxidieren und auch ebenso schnell anfangen seltsam zu schmecken; wer es stilecht mag, serviert in einem speziellen Weißwursttopf. Entnommen werden die Weißwürste immer einzeln, nie paarweise. Dazu gibt es Brezn, Hausmachersenf und - wer es um die Tageszeit schon mag - ein Weißbier (ich bevorzuge ja ehrlicherweise Wasser). Und ja, die Tageszeit ist wichtig: Weißwürste dürfen das Mittagsläuten der Kirchenglocken (also 12 Uhr) nicht hören. Das liegt daran, dass Weißwürste roh sind, das Brät verdirbt schnell. Das ist heutzutage aufgrund der strengeren Hygienevorschriften zwar kaum mehr ein Problem, dennoch halten wir Münchner an unserer alten Tradition fest, dass Weißwürste nicht nach 12:00 Uhr gegessen werden. Und à propos München: selbstredend, dass die Original Münchner Weißwurst allein nur auf dem Stadtgebiet der Stadt München hergestellt wird, nicht in Erding, nicht in Dachau und auch nicht in Fürstenfeldbruck, das Original ist aus München.

Aber kommen wir nun zum Essen, denn auch dort gibt es reichlich Fallstricke. Ja, man könnte die Weißwurst auch mit Haut essen; das machen wir aber nicht - daran erkennt man den Preußen (Preuße ist in Bayern übrigens alles was nicht Bayer ist, soviel dann auch zur Genauigkeit). Die Weißwurst wird auch nicht der Länge nach aufgeschnitten und die Haut abgezogen, auch daran erkennt man den Preußen. Vielmehr gibt es genau zwei Möglichkeiten eine Weißwurst zu essen, an denen man den echten Münchner erkennt: in den Vierteln Transisaria, also in den Vorstädten, den traditionellen Arbeiter- und Dienstbotenvierteln, wird die Weißwurst gezuzelt, soll heißen, man nuckelt den Inhalt der Wurst aus dem Darm. Im richtigen München links der Isar und insbesondere in den bürgerlichen Stadtteilen dort, wird die Weißwurst mit Besteck gegessen, indem man ein Stück nicht ganz durchschneidet, in das Brät stricht und den Inhalt aus dem Darm dreht.
Bliebe jetzt noch zu sagen: Mahlzeit. (^.^)

Samstag, 1. Juli 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXIII



Seit gestern ist die 23. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal wird es hochsommerlich. Es gibt frische Obstrezepte, Mode mit Obst, die Sommerfarbe Gelb, Tipps für ein fabelhaftes Picknick und  ein Portrait zur wunderbaren Carmen Miranda. "Zwei Apfelsinen im Haar und an der Hüfte Bananen..." (^.^)

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Freitag, 30. Juni 2017

Bayrische Kuchl - Saucen: Dill-Rahm-Sauce

Die Dill-Rahm-Sauce ist herrlich einfach zu machen, recht viel mehr als Dill und Rahm, also Sahne, ist nämlich nicht drin. (^.^) Ok, die Sauce wird am Ende noch mit Salz abgeschmeckt, das ist es dann aber schon. Aber dennoch, nochmal im Detail:

250 ml Sahne
1 Bund Dill
Salz

Die Sahne in einem Topf erhitzen, den Dill waschen und hacken, das ganze mit Salz abschmecken und genießen; am besten zu Gemüse- oder Fischgerichten. (^.^) Ja, manchmal kann es tatsächlich so einfach sein.

Donnerstag, 29. Juni 2017

Museen in München - Die Schatzkammer der Residenz

Die Schatzkammer der Münchner Residenz beherbergt eine der wertvollsten Sammlungen der Welt. Allerdings ist der Besuch der Schatzkammer nur sinnvoll, wenn man am Eingang einen Audioguide (gratis) mitnimmt. Die Exponate sind im Museum leider nur sehr wenig bis gar nicht beschrieben, daher erhält die Schatzkammer der Residenz, trotz der wunderschönen Ausstellungsstücke, keine Empfehlung; ich erlese und erschaue mir Ausstellungsstücke sehr viel lieber, als in kaum ausgeleuchteten Räumen einen schweren Audioguide jeweils zu jedem Stück einzeln zu bedienen. Zudem gibt es Abzüge in der B-Note, da die Audioguides keine Kopfhörer haben, sondern semilaut vor sich hindudeln, was mit der Summe der Audioguides und der - daraus resultierend - semilaut geführten Gespräche, für eine ungute Geräuschkulisse in den Ausstellungsräumen sorgt. Damit geht leider die Muse eines Museumsbesuchs etwas verloren. Dennoch möchte ich euch zumindest einige Eindrücke aus der Sammlung zeigen:
Oben: die Liebesknotentiara der Königen Therese
Mitte: die Kroninsignien der Wittelsbacher
Unten: Rappoltsteiner Pokal - Kristallschrein des Herzog Albrecht V. - St.-Georgs-Statuette
Rechts: Nachbildung der Trajansäule aus Elfenbein und Gold

Freitag, 23. Juni 2017

Bayrische Kuchl - Saucen

Saucen sind eine verhältnismäßig neue Erfindung, schließlich brauchte es erst die Entwicklung vom Bratspieß hin zum geschlossenen Ofenrohr, um das was wir heute Sauce nennen herstellen zu können. Daher finden sich in alten Kochbüchern kaum Saucenrezepte. Die wenigen Rezepte die sich für eine "Eintauch", so wie Saucen in Bayern genannt werden, in Zeiten vor dem Ofen entwickelt haben, sind eher Dip denn Sauce. Und anders als heute unterstreichen sie nicht den Geschmack des Hauptgangs sondern kontrastieren vielmehr dazu.
Erna Horn überliefert einige wenige alte Saucenrezepte, die ich nun nach und nach durchprobieren werde. Seid also einmal mehr gespannt. (^.^)

Donnerstag, 15. Juni 2017

Häkelmuster - Tripplestäbchen

Für unser heutiges Häkelmuster werden drei einfache Stäbchen und drei Luftmaschen im Wechsel gehäkelt, wobei die Stäbchen jeweils in die Luftmaschenbögen zwischengestochen werden::

Samstag, 3. Juni 2017

Mein Capsule Wardrobe für den Sommer

Der zweite Versuch mit dem Capsule Wardrobe klappt schon deutlich besser, es geht also in eine weitere Runde. (^.^) Ich habe nun gelernt, dass ich maximal zwei Farben in meinem Caspule Wardrobe haben darf, die idealerweise auch miteinander kombinierbar sind, das macht das kombinieren in Summe leichter, ich entscheide mich für rot und blau. Zudem ziehen jetzt auch 3 Taschen in meinen Capsule Wardrobe ein: ich habe nämlich festgestellt: 6 Paar Schuhe reichen auch und auf zwei weitere Kleidungsstücke kann ich durch die Farbvorauswahl ebenfalls verzichten. Dennoch habe ich auch in dieser Saison die klassische Anzahl von 37 Kleidungsstücken in meinem Capsule Wardrobe für meine Businessgarderobe. So sieht es aus:

Freitag, 2. Juni 2017

Bayrische Kuchl - Nachspeisen

Nachdem mich seit einigen Tagen ein ausgeprägter Süßhunger verfolgt, habe ich mal eben beschlossen, mich in der nächsten zeit nun auch endlich den bayrischen Nachspeisen zu widmen. Bayern hatte in der Geschichte zwei Grundvoraussetzungen für besonders feine Nachspeisenkrationen erfüllt:die auch in historische Zeiten weitverbreitete Milchwirtschaft lieferte den Grundstock, die geographische Lage am Schnittpunkt diverser Fernhandelsstraßen lieferte die Zutaten zur Verfeinerung. Kein Wunder also, dass die bayrische Küche auch reichlich Desserts hervorgebracht hat, die zumindest am Sonntag nach dem Hauptgang gereicht wurden. Ich bin nun gespannt auf das Nachkochen, die meisteen der Rezepte kenne ich allenfalls dem Namen nach, aber wenn es süß ist, ist es auf jeden Fall schon mal nicht falsch. (^.^)

Montag, 29. Mai 2017

Stricken für Anfänger: Unser fünftes Projekt - ein Raglanpullover

Raglan ist keine bestimmt Art zu stricken, sondern vielmehr eine bestimmte Ausschnitt- bzw. Ärmelform. Ein Raglanärmel verläuft über die Schulter bis zum Kragen, wobei die Ärmelnähte diagonal in die Kragennaht verlaufen. Benannt wurde diese Ärmelform nach dem einarmigen Lord Raglan (1788-1855), der einen Mantel mit eben solchen Ärmeln besaß, was ihm das Anziehen erleichterte. Heute sind Raglanärmel bevorzugt in der sportlichen Mode zu finden, insbesondere schlichte Jersey-Oberteile gibt es häufig mit (farblich kontrastierenden) Raglanärmeln.

Raglan ist allerdings auch nahezu perfekt zu Stricken, zumindest für all jene, die nicht gerne zusammennähen und dazu gehöre auf jeden Fall ich. (^.^) Strickt man Raglan schrägen in Strickeinzelteile, ist es nur eine besondere Form des Armausschnitts und wird im Grunde nicht anders gearbeitet, als jeder andere Armausschnitt auch; er sieht nur anders aus. Strickt man Raglan allerdings in Runden, kann man Pullover ohne auch nur eine einzige Naht stricken! Und genau das machen wir die nächste Zeit auch: wir stricken einen Pullover in einem Stück. Ich muss dabei zugeben - so sehr ich auf Kleidung und Mode fixiert bin - so sehr vernachlässige ich meine "Zuhause-Garderobe". Im Grunde trage ich nur irgendwelches altes Zeug auf, das würde ich aber gerne zeitnah ändern, ich will mich nicht immer schämen müssen, wenn ich Paket- oder Pizzaboten die Tür öffne. Daher fangen wir doch mit einem gut sitzenden, schönen Kuschelpulli an. (^.^)

Freitag, 26. Mai 2017

Bayrische Kuchl - Torten und Kuchen: Münchner Apfeltorte

Die Münchner Apfeltorte kannte ich bis dato nicht. Auch optisch ist sie nicht wirklich gelungen, aber sie ist wirklich immens lecker. (^.^) Beim nächsten Mal werde ich die Torte allerdings mit einem deckenderen Zuckerguss, wie einem Eiweißguss überziehen, das macht es dann auch optisch gleich nochmal ansprechender. (^.^) Denn: diese Torte gibt es sicher wieder!

150 g Butter
3 Eier
200 g Zucker
1 TL Zimt
1 Prise Selz
250 g Mehl
200 g Speisestärke
1 Packung Backpulver
200 g Sauerrahm
1000 ml Apfelmus (möglichst dickflüssig)
1 EL Zitronensaft
1 Fläschchen Arrakaroma
150 g Puderzucker
2 EL Zitronensaft

Den Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen.
Die Butter glatt rühren. Eier, Zucker, Zimt und Salz zugeben und zu einer Schaummasse rühren. Mehl, Seisestärke und Backpulver darübersieben und mit dem Sauerrahm unterheben, so dass ein zähflüssiger Teig entsteht.

Aus dem Teig werden nacheinander in jeweils ca. 20 Minuten 4 Böden gebacken. Die Böden gut abkühlen lassen.
Das Apfelmus mit dem Zitronensaft und dem Arrakaroma verrühren. Einen Tortenboden auf eine Tortenplatte legen und mit einem Tortenring umspannen. ein Dritten des Apfelmuses auf dem Boden verteilen, den zweiten Boden auflegen, wieder ein Drittel des Apfelmuses darauf verteilen, den dritten Boden auflegen und den Rest Apfelmus darauf verstreichen. Die letzte Tortenplatte auflegen und die Torte einige Zeit - am besten über Nacht durchziehen lassen. Die Tortenböden saugen sich so quasi voll mit dem Apfelmus, was die Torte nicht nur aromatisch, sondern auch besonders saftig macht.
Den Puderzucker sieben, mit dem Zitronensaft glatt rühren die Torte damit überziehen,




Dienstag, 23. Mai 2017

Die kleine Warenkunde zum Kochen und Backen - Kartoffeln

Kartoffeln sind vermutlich des Deutschen liebste Beilage, Grund genug also, ihr einen eigenen Beitrag zu widmen. Allein in Deutschland gibt es an die 200 Kartoffelsorten, die sich in Form, Farbe, Erntezeitpunkt, Kocheigenschaften und Geschmack unterscheiden - etwas viel also, um dies in einem einzigen Blogbeitrag zu behandeln. Ich beschränke mich daher auf die wesentlichsten Unterscheidungs- und Einteilungsmerkmale:

Nach dem Erntezeitpunkt unterscheidet man klassischerweise Frühkartoffeln und Speisekartoffeln. Frühkartoffeln werden vor dem 10. August verladen, Speisekartoffeln danach.

Nach Kocheigenschaften unterscheidet man

  • festkochende Kartoffeln: haben einen vergleichsweise niedrigen Stärkegehalt. Ihre Schale platzt beim Kochen nicht auf. Die Kartoffel ist aromatisch, das Fruchtfleisch feinkörnig und besonders fest. Sie kommen klassischerweise für Kartoffelsalat und für Bratkartoffeln zum Einsatz. Klassische festkochende Sorten sind Sieglinde oder Selma.
  • vorwiegend festkochende Kartoffeln: sind der gängigste Küchenklassiker. Sie haben einen mittleren Stärkegehalt. Ihre Schale platzt beim Kochen leicht auf. Das Fruchtfleisch vorwiegend festkochender Sorten ist feinkörnig und fest. Diese Sorten sind der Allrounder in der Küche und eignen sich für die allermeisten Kartoffelgerichte. Klassische vorwiegend festkochende Sorten sind Quarta und Granola.
  • mehlig kochende Kartoffeln: haben einen mittleren bis hohen Stärkegehalt. Ihre Schale platzt beim Kochen stark auf. Die Kartoffel hat einen kräftigen Geschmack, das Fruchtfleisch ist grobkörnig und trocken. Sie kommen klassischerweise für Püree, Kartoffelteig und Knödel zum Einsatz. Klassische festkochende Sorten sind Aula und Freya.


Auch Kartoffeln werden im Handel in Handelsklassen eingeteilt. Einteilungskriterien sind dabei Größe, Grad der Sauberkeit, Sortenreinheit, Festigkeit etc. Es gibt also keinen logischen Grund ausschließlich zur Handelsklasse Extra zu greifen, niedrigere Handelsklassen sind lediglich kleiner oder Schmutziger, vielleicht auch zwischengekreuzt, mehr aber nicht. Sehr viel wichtiger ist es, beim Einkauf seinen Sinnen zu vertrauen: Kartoffeln sollen trocken sein, keine Keimstelln und keine grünen Stellen haben. Außerdem empfiehlt es sich, an den Kartoffeln zu riechen: sie dürfen auf keinen Fall faulig riechen. Übrigens darf bei verpackten Kartoffeln aus dem Supermarkt der Größenunterschied zwischen der größten und der kleinsten Kartoffel maximal drei Zentimeter betragen - aber wer misst das schon.

Kartoffeln mögen es kühl, dunkel und trocken. Zur Lagerung ist es auf jeden Fall sinnvoll sich einen Kartoffeltopf zuzulegen. Sollten eure Kartoffeln beim Kauf in Plastik verpackt sein, müssen sie zu Hause dort sofort raus, damit sich keine Feuchtigkeit bildet und die Kartoffeln verderben. Die Grünfärbung bei manchen Kartoffeln ist kein Indiz für unreife Kartoffeln, sondern ist auf falsche Lagerung zurückzuführen. Die Grünfärbung entsteht durch Sonneneinstrahlung. Unter der Schale bilden sich toxische Stoffe. Grüne Stellen müssen vor dem Kochen daher großzügig ausgeschnitten werden. Sollte eure Kartoffel austreiben - also Wurzeln bilden - kann man sie immer noch essen, sie hat allerdings etwas an Geschmack eingebüßt. Und: Kartoffeln kann man, richtig gelagert, von Ernte zu Ernte einlagern, es gibt also keinen Grund regelmäßig Kartoffeln wegzuwerfen. Es gibt allerdings durchaus einen Grund Kartoffeln ordentlich zu lagern und idealerweise saisonal und aus der Region zu kaufen.




Sonntag, 21. Mai 2017

Häkelmuster - Fischgrätmuster

Auch heute gibt es wieder ein etwas kompakteres Gittermuster. Hierfür werden über zwei Reihen  zwei einfache Stäbchen und eine Luftmasche im Wechsel gehäkelt.Darauf folgen zwei Reihen feste Maschen, wobei in der ersten Reihe feste Maschen in die Luftmaschenbögen nicht eingestochen, sondern in die Lücke in der unteren Reihe zwischengestochen wird. Das Ergebnis ist ein wunderschönes Fischgrätmuster:

Freitag, 19. Mai 2017

Bayrische Kuchl - Wurst: Wollwürst

Die Wollwürste sind eine weitere Münchner Spezialität, die sich selbstverständlich auch in Erna Horns Kochbuch finden lassen. Wollwürste sind Würste ohne Haut, die geschmacklich und von der Konsistenz her der Weißwurst nahe kommen, aber doch ganz anders zubereitet werden: sie werden gebraten. Wollwürste heißen übrigens Wollwürste weil sie sich, so ganz ohne Haut, ein bisschen wie Wolle anfühlen. Manche nennen sie auch G'schwollene, weil sie beim Braten anschwellen. wieder andere sind weniger literarisch, für die sind es nur Nackerte, immerhin haben sie keine Haut...

So werden Sie zubereitet:
Die Wollwürste in Milch tunken und in heißem Butterschmalz goldbraun backen. Serviert werden sie mit süßem Senf und dem traditionellen lauwarmen Kartoffel-Gurkensalat.

Montag, 15. Mai 2017

Die kleine Warenkunde zum Kochen und Backen - Salat

Salat ist äußerst vielseitig und damit meine ich nicht nur die unterschiedlichen Sorten, die im Handel erhältlich sind, ich meine damit auch die unterschiedlichen Gerichte die damit gezaubert werden können: Vorspeisen, Beilagen und gar Hauptgerichte.
Salat und insbesondere Blattsalat ist allerdings nichts, das man auf Vorrat kaufen kann, Salat sollte so schnell als möglich nach dem Einkauf auch gegessen werden, da Salat aufgrund seines hohen Wasseranteils rapide schnell Vitamine und Mineralstoffe verliert. Und ganz davon abgesehen: marktfrisch und knackig schmeckt er einfach auch am besten.

Bis zur tatsächlichen Verarbeitung wird Salat am sinnvollsten kühl, dunkel und trocken gelagert, also im Gemösefach des Kühlschranks, oder - wer einen hat - in einem trockenen Kellerraum. Blattsalate sind außerdem dankbar, wenn man sie mit einem feuchten Tuch bedeckt. Bereits gewaschener Salat wird am besten in einem Plastikbeutel, aus dem man die Luft herausdrückt, im Kühlschrank aufbewahrt.

Zum Putzen werden beim Salat äußere und beschädigte Blätter entfernt, genauso wie grobe Stiele und Rippen. Bei Treibhausware - die man ohnehin nicht kaufen sollte - müssen außerdem der Strunk, das Herz und die Stiele entfernt werden, da diese regelrechte Nitritsammelbecken sind.
Salat wird zudem nicht gewässert, sondern nur kurz gewaschen und anschließend mit einer Salatschleuder trockengeschleudert bzw. mit einem Tuch trocken getupft, damit er das Dressing optimal annehmen kann.

Freitag, 12. Mai 2017

Bayrische Kuchl - G'müas: Kohlrabi mit Bröseln

Kohlrabi mit Bröseln ist nun nicht unbedingt ein typisch bayrisches Rezept, schließlich handelt es sich um ganz ordinären gekochten Kohlrabi mit Butterbröseln. Aber, schmeckt und daher auch mein Rezept (Erna Horn ist mal wieder sparsam mit den Mengen- und Zubereitungsangaben):

750 g Kohlrabi
20 g Butterschmalz
250 ml Gemüsebrühe
Salz
Muskat
2 EL Semmelbrösel
20 g Butter

Den Kohlrabi putzen, schälen und in Stifte schneiden. In Butterschmalz andünsten, mit Brühe aufgießen, Salz und Muskat zugeben und den Kohlrabi in ca. 20 Minuten bissfest kochen.
Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Semmelbrösel darin anrichten und den Kohlrabi kurz vor dem Servieren damit bestreuen.