Montag, 15. April 2013

Das Projekt "Kleiderschrank"

Nachdem nun bald mein Liebster mit einzieht, braucht er Platz im Kleiderschrank. Glücklicherweise muss ich nicht all zu viel von meinen Sachen aussortieren, ich habe nämlich mitgedacht und mir einen beliebig erweiterbaren Kleiderschrank zugelegt, so dass er hauptsächlich umorganisert werden muss. (^.^) So schauts jetzt aus:



Mein Schrank ist von Ikea. Das System Stolmen kann man passgenau und v.a. individuell und angepasst an die jeweiligen Bedrüfnisse zusammenstellen, also genau das Richtige für mich. (^.^)

Was nun passieren muss, damit künftig auch mein Freund Platz hat: auf der rechten Seite kommt die untere Kleiderstange weg, der Nähplatz zieht dort hin und unter die Platte des Nähtisches kommt - mit den Schubladen nach außen - später die Apothekerkommode meines Schatzis. Auf der oberen Kleiderstange hängen künftig Oberteile und Kleider. Für bessere Sicht am Nähplatz brauche ich zudem ein integriertes Beleuchtungselement an der Unterseite des Regalbodens.

Die Kleiderstange kommt an die Stelle des Nähplatzes auf der unteren Kleiderstange sollen künftig Hosen und Röcke hängen, auf der Kleiderstange darüber, die noch ein Stück höher kommt, Sakkos, Blazer, Hemden, Blusen und Oberteile. Damit habe ich dazwischen noch etwas Spielraum, dort soll eine neue offene Aufbewahrung aus dem Stolmen-System rein, um dort T-Shirts, Pullover und Jeans unterzubringen.

Die linke Seite bleibt so wie sie ist, sie wird lediglich um ein weiteres Schubladenelement für Unterwäsche und Socken ergänzt.

Auf die obersten Regalböden auf der linken und rechten Seite des Schranks kommen Aufbewahrungskisten, zum einen für meine Nähsachen, die ich gerade nicht brauche, zum anderen auch für Kleidung, die man aktuell nicht braucht.

Jetzt soll der gesamte Schrank noch nach außen geschlossen werden. Ich habe mich für Schiebevorhänge entschieden. Das wirkt zum einen wärmer und nicht so wuchtig und zum anderen lässt sich damit verhältnismäßig leicht und spontan das Design ändern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen