Posts mit dem Label Lili empfiehlt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Lili empfiehlt werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 19. September 2017

Museen in München - Der Botanische Garten München-Nymphenburg

Auf der Suche nach Inspiration für unser neues Gärtchen waren wir kürzlich im Botanischen Garten in München-Nymphenburg und selbstverständlich lasse ich euch gerne daran teilhaben. (^.^) Immerhin gehört der Botanische Garten München-Nymphenburg zu den Größten und Bedeutendsten in Deutschland. Wirklich viel mehr Ahnung von Pflanzen habe ich auch nach dem Gang in den Botanischen Garten immer noch nicht, aber ich habe zumindest einige kleinere Ideen eingesammelt. Ansonsten habe ich einen wunderschönen Tag, schlendernd durch die unterschiedlichsten Klimazonen unserer Erde und deren Pflanzenwelt genossen. Die Zeit ist regelrecht dahingeflogen (^.^) Wer ähnliches genießen will, der tue es mir nach, ich kann euch den Botanischen Garten München-Nymphenburg nur wärmstens empfehlen.

Sonntag, 27. August 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXIV

Bereits seit vorgestern ist die 24. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal zieht langsam aber sicher der Herbst ein. wir zeigen euch wunderschöne Herbstmäntel und fordern mehr Mut zu schönen Hüten. (Habt ihr als Vintagequeen auch unzählige Hüte, setzt sie aber kaum auf? Also bei mir ist das so... Ich sollte das unbedingt ändern und vor allem meine wunderschönen Originale öfter mal ausführen.)
Passend zur Herbstmode zeigen wir euch außerdem passendes Make-up in Beerentönen. Es gibt ein Interview mit dem Modedesigner Thomas Rath sowie ein Editorial zur Stilikone Audrey Hepburn. Das große Titelthema dürfte vor allem all jene freuen, die dem klassischen Rockabilly-Stil einen hauch mehr Vintage geben wollen, es gibt coolen Rock'n'Roll-Style zum nachlesen und nachmachen ganz im True-Vintage-Stil der 50er Jahre.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Montag, 7. August 2017

Museen in München - Die staatliche Münzsammlung

Eines vorneweg: ich habe absolut keine Ahnung von Numismatik. Ich schaue mir aber gerne Münzen an, und das ganz ohne die Not mehr über die Münzkunde lernen zu müssen. Ich mag die große Geschichte und die kleinen Geschichtchen darum herum. Daher möchte ich euch heute die staatliche Münzsammlung empfehlen, die zwar keine der großen Sammlungen auf diesem Gebiet ist, die aber dennoch einen schönen Überblick liefert. Einige Impressionen habe ich für euch zusammengestellt:

Samstag, 1. Juli 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXIII



Seit gestern ist die 23. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal wird es hochsommerlich. Es gibt frische Obstrezepte, Mode mit Obst, die Sommerfarbe Gelb, Tipps für ein fabelhaftes Picknick und  ein Portrait zur wunderbaren Carmen Miranda. "Zwei Apfelsinen im Haar und an der Hüfte Bananen..." (^.^)

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 27. April 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXII



Ab heute ist die 22. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal geht es nach Paris und zwar mit wunderschöner Mode, dem französischen Stil und dem Mythos Bohème. Außerdem wird wieder geheiratet und das selbstverständlich im Vintage-Stil. Der Vintage Flaneur wartet zudem mit gleich zwei Interviews mit Szenegrößen auf: Alice Francis und Evi & das Tier stehen uns Rede und Antwort.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 23. Februar 2017

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XXI


Ab heute ist die 21. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich und dieses Mal wird es endlich wieder Frühling und zwar mit wunderschöner Mode und Beauty-Tipps um schön und gepflegt ins Frühjahr zu kommen. Außerdem wird es bunt: Comics und Pop Art sind die Devise, und zwar als Wissensspecial und zum Anziehen, Dekorieren und Wohnen. Außerdem wird gebacken: Ostern kann mit den traditionellen Backrezepten begleitet von der ein oder anderen modernen Adaption im Retrostyle also kommen.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Dienstag, 27. Dezember 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XX


Seit einigen Tagen ist die 20. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein großes Schwerpunktthema rund um den Wandel der Rolle der Frau in all ihren bunten Facetten: von der Femme Fatale bis zum Hausmütterchen und selbstverständlich auch zu Menschen, die nicht in Rollenbilder passen wollten. Außerdem findet ihr Tipps für perfekte Smokey Eyes im Stile der 20er Jahre und ein Shoppingspecial zum Valentinstag.
Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XIX und Lili gibt euch eine Anleitung für Szene-Events


Seit heute ist die 19. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein großes Schwerpunktthema Winter, Weihnachten und Silvester. Außerdem gibt es den British Style, wie er auch auf den großen Laufstegen für diese Saison bereits zu sehen war, Wintermode, Tipps und Tricks rund um ein stilechtes Vintage-Weihnachten, Mode für eine gelungene Stlvesterfeier und ein Bericht zu Lotte Tobisch.

Auch von mir gibt es wieder einen kleinen Beitrag nachzulesen, passend zum Schwerpunktthema ist es eine kleine Anleitung für gelungene Feiern im erweiterten Freundeskreis. (^.^)Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 15. September 2016

Silber putzen für Schlaue

Wer Vintage lebt, lebt mit Silber, insbesondere was Besteck aber auch was Kerzenleuchter und dergleichen betrifft. Wer aber nun mit Silber lebt, weiß auch: das Zeug läuft an und zwar mit abnehmendem Gebrauch bzw. bei Besteck je nach Lebensmittel mit zunehmendem Gerbauch. Nun kann man natürlich mühsam polieren, gerne auch mit mehr oder weniger gesunder Silberpolitur, oder aber man hat in der Mittelstufe im Chemieunterricht so gut aufgepasst, das sich folgendes auf Dauer eingeprägt hat:
In der Luft gibt es spurenweise Schwefelwasserstoff, genauso wie einige Lebensmittel Schwefelverbindungen enthalten. Dieser Schwefelwasserstoff reagiert in Anwesenheit von Luftsauerstoff mit dem Silber zu Silbersulfid. Dieses Silbersulfid ist der schwarze Belag auf Silber. Das sieht nicht nur doof aus, es sorgt auch für einen gewissern metallischen Geschmack, sollte es sich bei den angelaufenen Gegenständen um Besteck handeln.
Nimmt man nun Silberpolitur rubbelt man damit das Silbersulfid ab, kurzum je öfter man poliert, desto mehr Silber trägt man ab, was natürlich eher doof ist. Viel sinnvoller wäre es doch, den Schwefel wieder vom Silber abzulösen, das geht mit Hilfe einer Redoxreaktion:

Schlagt ein Gefäß, das groß genug ist, um euer Silber zu fassen mit Alufolie aus, gebt 2 bis 3 Esslöffel Speisesalz hinzu, legt euer Silber hinein und füllt mit kochendem Wasser auf. Wartet nun etwas ab. Ihr bemerkt nun zwei Dinge: wenn man ganz genau über der Schüssel schnuppert, riecht es etwas schwefelig (wer nun nicht weiß wie Schwefel riecht, der denke an die Stinkbomben aus Kindheitstagen; so riecht Schwefel), euer Silber sieht mehr und mehr wie Silber aus, dafür wird aber die Alufolie matt und unansehnlich.
Das ist passiert:
Aluminium oxidiert in Anwesenheit von Silber mit Wasser; es entstehen also Wasserstoff und Aluminiumhydroxid, welches sich als "Belag" auf der Alufolie absetzt. Die Silberionen des Silbersulfids, also der schwarzen Schicht auf dem Silber, oxidieren nun mit dem Wasserstoff; es entsteht elementares Silber und Schwefelwasserstoff, also das Zeug, das für den leichten Geruch sorgt. (Wirklich nur leicht, man riecht es nur, wenn man sich darauf konzentriert). Das Salz im Wasser sorgt dafür, dass die Reaktion zwischen Aluminium und Wasser schneller abläuft, indem die Cloridionen des Salzes die Aluminiumoxidschicht der Alufolie ablösen. So gesehen, doch eigentlich ganz leicht, oder? (^.^)
Nach etwa 30 Minuten könnt ihr euer Silber herausnehmen und abtrocknen.

Donnerstag, 25. August 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XVIII und Lili erzählt die Geschichte eines besonderen Mannes



Seit gestern ist die 18. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein großes Schwerpunktthema rund um Country & Western. Außerdem gibt es Pin-up-Mode für Plus-Size-Frauen, die neuen Herbstfarben, die schönsten Make-up-Trends und einen Modischen Vorgeschmack für die kommende Saison.

Auch von mir gibt es wieder einen kleinen Beitrag nachzulesen, passend zum Schwerpunktthema ist es eine Retrospektive zu DEM Country-Sänger schlechthin: Johnny Cash. Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)









Donnerstag, 23. Juni 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XVII mit sportlichen Frauen



Ab heute ist die 17. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein großes Schwerpunktthema rund um den Sport von Sportevents über sportliche Mode hin zu sportlicher Betätigung in unserem Lieblingszeitschnitt (^.^). Ihr findet Tipps für erfolgreiches Shopping, maritime Mode für Sonne Strand und Meer sowie die wunderschönen Finalistinnen der ersten Miss Vintage Flaneur Wahl.

Auch von mir gibt es wieder einen kleinen Beitrag nachzulesen, passend zum Schwerpunktthema: eine Retrospektive zur Sportlichkeit der Frau, denn auch das ist eine Errungenschaft der ersten 6 Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)



Montag, 13. Juni 2016

Das "Vintage Motor & Music Festival" der Gasoline Gang in Peißenberg

Letzten Samstag war es wieder soweit. Oldtimerfreunde, Schrauber und Vintagefans trafen sich bereits zum 5. Mal in der Tiefstollenhalle im oberbayerischen Peißenberg zum 5. Vintage Motor & Music Festival der Gasoline Gang. Auch ich war natürlich dabei und habe einige Impressionen für euch zusammengetragen:
Die Promis in Peißenberg: KITT und Herbie (Herbie ist der coolere von beiden)
Und ja, ich mag Rotten Cars (^.^)

Mittwoch, 1. Juni 2016

"Bier.Macht.München." - eine Ausstellung zum 500jährigen Jubiläum des Reinheitsgebotes im Münchner Stadtmuseum

Anlässlich des 500jährigen Jubiläums des bayerischen Reinheitsgebotes, das 1517 dann auch zum deutschen Reinheitsgebot werden sollte, läuft im Münchner Stadtmuseum gerade eine Sonderausstellung unter dem Titel "Bier. Macht. München.", die noch bis zum 8. Januar 2017 gezeigt wird.

Schwerpunkt der Ausstellung ist dabei die Geschichte des Bieres und der Brauereien in München, wobei hier wirklich jede Facette beleuchtet wird: vom Mittelalterlichen Heimbrauen und dem Hausauschank über die ersten Wirtshäuser bis hin zu den großen Münchner Brauereien un dem verhältnismäßig neuen Phänomen der kleinen regionalen Handwerksbrauereien. Das Ganze von der Herstellung über den Vertrieb und das Marketing. Das München spätestens mit dem Ausgehenden 19. Jahrhundert zur Bierstadt werden ließ.

Eine absolut sehenswerte Ausstellung, nicht nur für Münchner sondern für jeden Liebhaber des Münchner Bieres. (^.^)

Montag, 9. Mai 2016

Hamburg für Vintage Fans

Hamburg ist immer eine Reise wert. Auch Abseits von Michel, Landungsbrücken und Reeperbahn hat Hamburg gerade für Vintagefreunde einiges zu bieten. Nachdem ich kürzlich einmal wieder in Hamburg war und ich mir diese wunderschöne Stadt touristisch bereits in der Vergangenheit ausgiebig erlaufen habe, wollte ich sie nun auch mal als Retro-Lady erkunden. Ich habe mir dazu Shopping-Tipps von einigen Hamburger Bekannten eingesammelt und für euch ausgetestet. Ihr bekommt heute meine Hot List. (^.^)

Meine neuen Lieblinge aus Hamburg
Die Platzhirschen auf dem Second Hand Markt ist in Hamburg - genauso wie in anderen deutschen Großstädten auch - Pick'n'Weight, in Hamburg gleich zweimal vertreten: einmal im Karolinenviertel (Beim Grünen Jäger 16) und einmal in Altona (Große Bergstraße 167) und beide Shops sind einen Besuch wert, fündig wird man dort auf jeden Fall.

Auf jeden Fall einen Besuch wert ist Hip Cats in der Paul-Roosen-Straße 16 in St.Pauli. Im ersten Moment hat man zwar das Gefühl, dass es einem gleich rückwärts wieder aus dem Laden raushaut, so arg vollgestopft sind die drei kleinen Räume und so intensiv riecht es nach alter Kleidung aber dort finden sich wahre Schätze an wunderbaren, top erhaltenen Originalen zum kleinen Preis.

Ebenfalls in St. Pauli, direkt auf der Reeperbahn (Nr. 152) ist die Darkside Boutique, die in allererster Linie ein Sex- und Fetischshop ist. Dort gibt es zwar keine Originale aber dafür schöne Repros abseits von Polkadots und Cherryprints, außerdem gut gearbeitete Korsetts, Hüftgürtel und Nahtnylons.

Stay Gold in der Davidstraße 31-33 (ebenfalls St. Pauli) bietet wunderschöne Repros in kleiner aber feiner Auswahl, allerdings kosten die einiges, sind es aber allemal wert.

Bei Fräulein Stadtfein (Schopenstehl 23) gibt es ganz wunderschöne 50er Jahre Repros verkauft durch eine zauberhafte, stilechte junge Dame, die wunderbar berät und wirklich richtig Ahnung von den 50ern hat.

Last but not least sei noch Vintage & Rags (Kurze Mühren 6) erwähnt, ebenfalls ein herrlich kreativ sortierter Second Hand Shop mit Findegarantie. (^.^)

Und solltet ihr von all dem Shopping ein leichtes Hungergefühl verspüren: in Gretchens Villa (Marktstraße 142) gibt es feinen Tee und Kaffee mit lecker Kuchen und Torten in einem zauberhaften Vintage-Ambiente.

Freitag, 29. April 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XVI



Seit gestern ist die 16. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein Special zur Frühsommermode. Außerdem ein Reisebericht üb der das paradiesische Hawaii, ein Interview mit den Zucchini Sistaz, und ein Gartenspecial.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 25. Februar 2016

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XV



Seit gestern ist die 15. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein Special zum Neoswing mit einem Interview mit der zauberhaften Alice Francis. Außerdem ein Plädoyer für das Geschriebene Wort, Mode in Schwarz und Weiß sowie ein Tutorial für den perfekten Lidstrich.

Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Donnerstag, 21. Januar 2016

Die Münchner Museen - Das Bier- und Oktoberfestmuseum

Selbstverständlich gibt es in München ein Bier- und Oktoberfestmuseum. Wie sollte es auch anders sein? (^.^) Das Bier- und Oktoberfestmuseum in München befindet sich in zentraler Lage in der Altstadt (Sterneckerstraße 2, Nähe Isartor)  und ist in einem Bürgerhaus aus dem frühen 14. Jahrhundert untergebracht, schon allein das und die innenliegende so genannte Himmelstreppe über vier Stockwerke ist sehenswert.

Das Biermuseum bietet einen Überblick über die Geschichte von Bier und Braukunst im Allgemeinen, fokussiert sich im Speziellen aber auf das beste Bier der Welt: das Münchner Bier und die Geschichte der Münchner Brauereien. Neben der Ausstellung und dem üblichen Führungsprogramm kann man dazu auch den Praxistransfer buchen: eine Bierverkostung mit einem Biersommelier, die sensationell gut gemacht ist.

Das obere Stockwerk widmet sich der Geschichte der Wiesn, (aka Oktoberfest), das zwischenzeitlich gedanklich so fest mit dem Münchner Bier verknüpft ist, dass diese Ausstellung einen runden Abschluss bildet.

Wer möchte (eigentlich sollte man), beendet seinen Museumsbesuch im Museumsstüberl im Erdgeschoss und findet dort eine urige typisch bayrische Wirtschaft, ganz ohne Touristentumult, so wie in den großen traditionellen Häusern.

Rundherum eine absolute Empfehlung von mir. (^.^)

Dienstag, 5. Januar 2016

Die Münchner Museen - Das Valentin-Karlstadt-Musäum

Heute möchte ich euch eines meiner Lieblingsmuseen in München vorstellen, das Valentin-Karlstadt-Musäum im Isartor. Ich mag den Humor von Karl Valentin und Liesl Karlstadt, denen dieses Museum gewidmet ist. Zugebenrmaßen sind beide über die bayerischen Grenzen hinaus nicht gerade bekannt, umso mehr empfehle ich aber einen Besuch im Museum, will man wirklich an Münchens Herz vordringen. Für alle die mal reinschnuppern wollen, was die beiden so zu bieten haben, einer meiner Lieblingsfilme "Der Theaterbesuch" aus dem Jahr 1934:

Den Theaterbesuch kann man, neben etlichen anderen Filmen von Karl Valentin und Liesl Karlstadt übrigens auch im Kinosaal des Museums sehen. Selbstverständlich gibt es ansonsten noch viele biografische Informationen, Requisiten und einiges an verstecktem Witz zu entdecken:

Daneben bietet das Museum Münchens wohl urigstes Café, das Turmstüberl, in das man nur kommt, wenn man auch eine Museumskarte kauft:

Samstag, 19. Dezember 2015

Der Vintage Flaneur - Ausgabe XIV


Seit gestern ist die 14. Ausgabe des Vintage Flaneur erhältlich. Dieses mal erwartet euch ein Mode-Special für den romantischen Urlaub auf einer Berghütte, außerdem Mode für den Herrenabend und die Ladies Night. Außerdem widmen wir uns dem Interieur-Dauerbrenner Shabby Chic und einem oft vergessenen Thema, dem Verwöhnprogramm für Körper und Seele.


Also nichts wie hin zu den Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen oder auf die Bestellseite des Vintage Flaneur geklickt. (^.^)

Außerdem startet das Team vom Vintage-Flaneur aufgrund des aktuellen Rechtsrucks und der Radikalisierung der Gesellschaft durch den Abschaum von Pegida und AfD eine Hashtag-Aktion gegen Rechts, denn: ohne uns! Macht mit und macht ein Bild von euch mit dem Hashtag #vintagegegenrechts und postet es in den Sozialen Medien eurer Wahl. (^.^)

Freitag, 13. November 2015

"Gretchen mags mondän - Damenmode der 1930er Jahre" im Münchner Stadtmuseum

Heute möchte ich eine besondere Ausstellung ans Herz liegen, die aktuell noch im Münchner Stadtmuseum läuft und nun bis zum 29. Mai 2016 verlängert wurde: "Gretchen mags mondän - Damenmode der 1930er Jahre". Wie vom Stadtmuseum gewohnt, ist die Ausstellung unheimlich faettenreich und bildet tatsächlich alle Belange der Modegeschichte dieses durchaus mondänen Jahrzehnts unheimlich abwechslungsreich ab. Selbst wenn ihr es nicht in die Ausstellung schaffen solltet: der Ausstellungskatalog ist quasi wie ein ausführlicher Rundgang durch die Ausstellung und liefert zudem viele weitere Hintergrundinfos und nette Anekdoten.

Als kleinen Vorgeschmack gibt es auch einen kurzen Film von Fashion TV Production, der anlässlich der Ausstellung gedreht wurde und den ich euch natürlich nicht vorenthalten will:

Auch das Stadtmuseum selbst hat dieses mal noch einen kleinen Teaser gedreht, der hier auch genannt sein soll: